+41 (0)44 315 15 75     info@bke.ch    Impressum    Konto

Sie sind hier

Familie und Erziehung in verschiedenen Kulturen - Referatsreihe 2017/18

Familie und Erziehung in verschiedenen Kulturen

Familie in Portugal
Gesamtschweizerisch sind Portugiesen die drittgrösste Migrant/innengruppe. Viele portugiesische Eltern arbeiten ganztags und so werden die Kinder einen grossen Teil ihrer Kindheit ausserfamiliär betreut.
An diesem Abend erhalten Sie von Frau Dr. Bartal, selbst Portugiesin, Informationen zum Familienverständnis und Erziehungsverhalten sowie zum Umgang der portugiesischen Familien mit der Situation, neu in der Schweiz zu leben. Sie hören etwas über die Familienform, über Rollen, das Schulsystem und die Erziehung im Kontext der Migration.
Eine anschliessende Fragerunde schliesst den Abend ab.

Referentin
Frau Dr. Isabel Bartal, Soziologin
Sozialforschung und Beratung GmbH, Zürich

Datum   
Dienstag, 26. September 2017

_____________________________________________________________________________________

Familie im muslimischen Kulturkreis   

An diesem Abend wird der Frage nachgegangen, inwieweit das Familienverständnis und der Erziehungsstil im muslimischen Kulturkreis Auswirkungen auf den Betreuungsalltag hat. 
Sie hören etwas über

  • die Familienformen
  • Rollen
  • Erziehungsstile
  • das Verständnis zum Schulsystem
  • Ess- und andere Gewohnheiten

Referentin
Frau Dilek Ucak Ekinci , Islamwissenschaftlerin
Vorstand Verein Islamischer Organisationen Zürich (VIOZ)
Vorstand AusländerInnen Beirat der Stadt Zürich

Datum   
Dienstag, 21. November 2017

____________________________________________________________________________________

Familie in Somalia und Djibouti
An diesem Abend stehen die  Besonderheiten des Familienalltages in Somalia und Djibouti im Fokus. Die Sprache, die Wertvorstellungen und die Regeln des Zusammenlebens in diesen Ländern sind in einigen Bereichen anders als bei uns. Diese Unterschiede im Alltag auszuhalten, kann sich auf die psychische Gesundheit der Familien, die in der Schweiz leben, auswirken. Zu diesem Thema wird das „FemmesTische“ Material „Zehn Schritte für die psychische Gesundheit“ vorgestellt.
Die Fragen der Teilnehmenden und eine Diskussionsrunde sind erwünscht.

Referentin
Frau Sabah Sidler, Langjährige "FemmesTische" Moderatorin der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich
"Femmes-Tische" ist ein lizenziertes, nationales und preisgekröntes Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm für Migrantinnen

Datum   
Donnerstag, 15. März 2018

____________________________________________________________________________________

Familie in Eritrea
Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Schweizer Familien und eritreischen Familien werden an diesem Abend anhand vom "FemmesTische" Material zum "Positiven Körperbild" vorgestellt.
Was ist überhaupt ein positives Körperbild? Was beschäftigt Väter und Mütter von eritreischen Kindern in Bezug auf das Körperbild und was ist wichtig im Betreuungsalltag zu wissen, um einen guten Zugang zu den betreffenden Eltern zu erhalten?
Eine Fragerunde bildet den Abschluss des Anlasses.

Referentin
Frau Nazareth Berhe, Langjährige "FemmesTische" Moderatorin der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich
"Femmes-Tische" ist ein lizenziertes, nationales und preisgekröntes Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm für Migrantinnen

Datum   
Donnerstag, 24. Mai 2018

_____________________________________________________________________________________

Anmeldung und Kosten

Die Anmeldebedingungen und das Anmeldeformular finden Sie unter www.bke.ch. Die Platzzahl ist beschränkt. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

gesamte Referatsreihe    CHF  96.00        
drei Referate                    CHF  76.50 
pro Abend                        CHF  30.00                        

Programm aller Referate

18:30 - 20:00 Uhr Referat Gastreferent/in
20:00 – 20:30 Uhr Fragen und Austausch